Wasserweg in Flims mehrfach ausgezeichnet

Der Flimser Wasserweg Trutg-dil-Flem ist eine Erfolgsgeschichte - er wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, so unter anderem durch den SIA, den Schweizerischen Ingenieur- und Architekten-Verein. Und nun wurde der Wasserweg auch zum besten Wanderweg der Schweiz erkoren!

 

Prix Rando an den Turtg dil Flem

Die Verband Schweizer Wanderwege vergibt regelmässig den "Prix Nando"; Abwechslungsreich und besonders eindrücklich sollen sie sein. Der Prix Rando gilt zu den wichtigsten Preisen der Wanderwelt Europas.

Der Trutg-dil-Flem hat diese Kriterien hervorragend erfüllt, weshalb er mit dem Hauptpreis des Verbandes ausgezeichnet wird.

Zitat aus der Beurteilung: "Die Jury überzeugt die sanfte Erschliessung der Schlucht für Wandernde in einer einmaligen Kombination von Natur, Kunst und Technik sowie den Kontrast eines naturbelassenden Bergwegs mit kunstvollen Brücken."

 

Die Publikation zum Trutg-dil-Flem (Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich) steht übrigens auch auf der Kandidatenliste für das schönste Buch der Schweiz.

 

Wasser und Brücken - ein einmaliges Erlebnis

Der Flimser Wasserweg "Trutg dil Flem" ist eine touristische Sommerattraktion in der Region Flims/Laax/Falera von erster Güte.

 

Es ist ein anspruchvoller Wanderweg, der unbekannte Einblicke in den Wasserfluss des Flem - dem Flimser Bach - gewährt, die einzigartig sind und  mystische und musikalische Eindrücke vermitteln. Lassen Sie sich einladen zu diesem unvergesslichen Erlebnis.

 

Der Wasserweg ist offiziell eröffnet

Flims und sein Pontifex

 

Am Samstag, den 22. Juni wurde der „Trutg dil Flem“ offiziell den Bewohnern und Gästen von Flims übergeben. Der Anlass startete in der Segneshütte um 11 Uhr, wo rund 50 Wanderer den Weg unter die Füsse nahmen, unter fachkundiger Kommentierung der Brücken durch ihren Ingenieur Jürg Conzett.

 

Ueli Grand in der „Ustria Stargels“ war sodann für die Zwischenverpflegung der Wanderer zuständig mit dreierlei Polenta und zwei Nudelvariationen. Der zweite Teil des Weges wurde ab 14 Uhr begangen, vorbei an der „Punt da Max“ und der eindrücklichen „Wasserfallbrücke“.

 

Gegen Abend war dann der offizielle Festanlass, zu dem sich rund 150 Personen in der Legna-Bar bei der Talstation der Bahn Flims-Foppa-Naraus trafen. Gemeindepräsident Adrian Steiger überreichte den Wasserweg offiziell den Bewohnern und den Gästen von Flims und bedankte sich bei den Initianten des Weges (namentlich Guido Casty) sowie dem Ingenieur Jürg Conzett, den er etwas schelmisch als „Pontifex von Flims“ bezeichnete (Brückenbauer in Lateinisch bedeutet Pontifex).

 

Zur Eröffnung wurde auch ein Buch über den „Trutg dil Flem“ publiziert, das der Fotograf und Herausgeber Wilfried Dechau kurz vorstellte. Von der Möglichkeit, dieses Buch an den Eröffnungsfeierlichkeiten zu erwerben, wurde rege Gebrauch gemacht.

 

Alle Wanderer, die den Weg noch nicht kannten, waren von den neuen landschaftlichen Eindrücken und Einblicken, die der „Trutg dil Flem“ vermittelt, begeistert. Der Anlass endete mit den bekannten Zigeunerspiessen von Fredy Gurtner und Bratwürsten und Raclette vom Catering des Hotel Signinas.

 

Bildergalerie der Eröffnung

Alle Fotos © Peter de Jong

Wie eine Wassermusik - als wäre sie von Georg Friedrich Händel komponiert
Wie eine Wassermusik - als wäre sie von Georg Friedrich Händel komponiert